Menümenu
Medienarchiv der Hans-Henning Endres GmbH & Co. KG

1. UNIMOG U 2010 Baujahr 1953 mit Müller Einachs-Anhänger

Der UNIMOG 2010 von 1952 aus der Sammlung von Hans-Rüdiger Endres ein sprechendes Beispiel für die zuvor beschriebenen Kundensegmente und ebenso eines der ersten Fahrzeuge, die durch die Firma Endres in Berlin verkauft werden konnte.

Ursprünglich erfolgte die Dokumentation zur Ablieferung eines UNIMOG aus dem Gaggenauer Werk neben den im Kraftfahrzeugbrief bzw. Kraftfahrzeugschein dokumentierten Daten in einem sog. Ablieferbuch, welches bis 1959 getrennt nach Inlands- bzw. Export-Lieferungen geführt und dann ab 1960 durch eine Datenkarte ersetzt wurde. Parallel lässt sich diese quasi-Geburtsurkunde auch aus der Kundenliste der Firma Endres nachvollziehen:

In der ersten Kundenliste wurde das Fahrzeug am 05. März 1953 an Herrn Wilhelm Zickerick, Melkereibesitzer, Berlin-Borsigwalde zugelassen. Vermerkt sind hier ferner Sonderabtriebe (hintere Zapfwelle), Druckluftanlage (pneumatischer Kraftheber), Mähwerk sowie Zwillingsbereifung.
Es war der 16. durch Firma Endres in Berlin verkaufte UNIMOG.

Als weitere Quelle zu den Ursprüngen dieses UNIMOG können wir auch den damaligen Kraftfahrzeugbrief ansehen. Hier ist u.a. noch vermerkt, dass der UNIMOG in der Farbe Unimog-Grün DB 6286 (Tannengrün), der Frontgrill in DB 3534 / RAL 3002 (Karminrot) lackiert war.

Kfz-Brief - Zulassungsdaten und technischen Daten

Der UNIMOG U 2010 mit der Fahrgestellnummer 2010-4-03124/52 ist ausgerüstet mit dem Vierzylinder-Dieselmotor OM 636.914 mit einem Hubraum von 1767 cm³ und einer Leistung von 25 PS bei 2350 U/min.

Das damalige amtliche Kennzeichen lautete: KB 054-380.

Das Kürzel -KB- bedeutet "Kommandantura Berlin" und wurde in der Zeit vom Feb. 1948 bis Juli 1956 benutzt.

Fahrzeugkauf durch Hans-Rüdiger Endres am 12.Mai 2009. 

Weitere technische Daten:

  • Leergewicht 1926 kg
  • Zulässiges Gesamtgewicht 3150 kg
  • Geschwindigkeiten 3,5-50 km/h
  • Bereifung 6,50-20
  • Maße Länge/Breite/Höhe in mm 3460/1630/2035
  • Getriebe MB mit sechs Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen, während der
  • Fahrt zuschaltbarer Vorderradantrieb und Differenzialsperren
  • Elektrik 12 Volt-Anlage mit Gleichstromlichtmaschine 14 Volt, 20 Ampère
  • Fahrerhaus mit Klappverdeck, Sitzplatz für Fahrer und Beifahrer
  • Türen mit Steckfenstern

28.05.2011 - Unimog U 2010 mit Müller-Mitteltal Einachs-Anhänger beim Jubiläum 125 Jahre Kurfürstendamm / Oldtimer-Corso auf dem Ku’damm zum 125. Geburtstag des Automobils mit rund 1250 wertvollen Oldtimern aus ganz Europa.

27.08.2011 - Unimog U 2010 mit Müller-Mitteltal Einschs-Anhänger beim Jubiläum 125 Jahre Automobil auf dem Flughafen Tempelhof.

15.04.2014 Unimog U 2010 beladen mit Milchkannen, Endres Werkstatt.

Beide Fahrzeuge wurden im Sommer 2014 im UNIMOG-Museum in Gaggenau ausgestellt.

15.06.2018 Unimog U 2010 im UNIMOG-Museum zur 25-Jahrfeier des Unimog Club Gaggenau.

Müller-Einachsanhänger Baujahr 1968 

Von der Zeit her der ideale Anhänger ist ein Einachsanhänger (Typ UEA) der Firma Müller aus Mitteltal im Schwarzwald. Der Anhänger hat die zum UNIMOG passende Spurweite und somit auch im Gelände einen verringerten Rollwiderstand. Auch sind durch den gleichen Lochkreisdurchmesser sind die Kompletträder zwischen UNIMOG und Anhänger tauschbar. 

Bei der Entwicklung von immer wieder neuen Anhängern spielte auch die räumliche Nähe zum langjährigen Fertigungsstandort Gaggenau eine entscheidende Rolle.

In der Preisliste der Firma Müller von 1962 sind hierzu folgende Daten:

  • Fahrgestell mit Schnellläuferachse und nachstellbaren Präzisionskegelrollenlagern,
  • starke Blattfederung mit aus Stahlblech gepreßten Federschuhen,
  • Fahrgestellrahmen und Zugdeichsel aus hochwertigen Stahlprofilen, Zugöse gesenkgeschmiedet, Rahmen mit kräftigen Quertraversen, seitliche
  • Begrenzung des Pritschenbodens durch Kipperprofil,
  • Stützrolle mit Gummilaufrad und Verstellspindel umklappbar,
  • zwei kotflügelähnliche Schmutzabdeckbleche mit Schmutzlappen,
  • Scheibenräder mit Bereifung der Größe 7,5-18 Spezial. 

Weitere technische Merkmale:

  • Bremsen als Innenbackenbremsen mit S-Nocken, Schmutzabdeckblechen und selbstschmierenden Büchsen, Druckluftbremsanlage auf beide Räder wirkend. Handhebelbremse als Feststellbremse.
  • Aufbau mit Pritsche aus hochwertigem Holz mit Nut und Feder, Bordwände mit UEisen eingefasst, ohne Scheuerleisten, komplett mit gewalzten Scharnieren, Kastenverschlüssen und einer Einlegekette mit Spannhebel. Stirnwand feststehend, Seitenwände und Rückwand abklappbar.
  • Elektrische Anlage mit Schlusslicht am Nummerntafelhalter, Dreieckrückstrahler, Blinklichtanzeige als Richtungsanzeiger und Verbindungskabel zum UNIMOG. Als Zubehör wurden ein Radmutternschlüssel sowie zwei Radkeile mitgeliefert.

Die Lackierung erfolgte entweder in Standard-Unimogfarben grau, grün bzw. blau oder nach Kundenwunsch. Die Felgen sind üblicherweise rot (RAL 3000).

  • Zulässiges Gesamtgewicht 2300 kg
  • Nutzlast 1700 kg
  • Pritschenlänge außen 2200 mm, Breite 1560 mm
  • Bordwandhöhe 300 mm Ladehöhe unbelastet ca. 1030 mm
  • Gesamtpreis in Serienausstattung (1962!) 3100 DM.

Müller Mitteltal Prospekt,
Spezial-UNIMOG Einachs-Anhänger und Kipper