Menümenu
Medienarchiv der Hans-Henning Endres GmbH & Co. KG

1991

wird geladen
Firmen Korrespondenz 1991 Die Direktion der Mercedes-Benz Aktiengesellschaft, Produktbereich Unimog gratuliert der Hans-Henning Endres GmbH & Co.KG zur 40 jährigen Tätigkeit als Unimog-Generalvertretung in Berlin. In den 40 Jahren wurden 2177 Unimog in West- Berlin verkauft. Damit gehört die Firma Hans-Henning Endres zu den großen Unimog-Generalvertretungen. Geschenk: Unimog-Modell vom Gewinner der Wüstenrallye Paris-Dakar.

1977

wird geladen
Firmen Korrespondenz 1977 Auszeichung der UGV Endres, seitens der Direktion der Daimler-Benz AG, Herr Hauser und Herr Moebius.

1961

wird geladen
Firmen Korrespondenz 1961 Mit dem Schreiben beglückwünscht die Daimler-Benz AG die Familie Endres zum ersten Jahrzehnt der gemeinsamen Zusammenarbeit. Zu diesem Zeitpunkt laufen rund 700 Unimog in Berlin.

1957

wird geladen
Firmen Korrespondenz Ab 1.Mai 1957 Hans-Henning Endres übernimmt von der Firma Gottfried Flatow, Berliner Straße 37 in Berlin-Reinickendorf den Werkstattbetrieb mit den dort beschäftigten Monteuren. Dazu gehörten: Gerhardt Hinrichs, Horst Liebau, Manfred Orlowski. Die Fünf-Tagewoche wird eingeführt. Samstags wird nicht mehr gearbeitet.

1955

wird geladen
Firmen Korrespondenz 18.10.1955 Bestellzettel Berliner Stadtreinigung BSR über die ersten drei Unimog U 401 mit festem Fahrerhaus.

1953

wird geladen
Firmen Korrespondenz Ende des Jahres 1953 stellt die Daimler-Benz AG, Werk-Gaggenau mit großer Befriedigung fest, dass Hans-Henning Endres den Unimog in West-Berlin eingeführt und die Staatliche Zahl von 60 Einheiten verkauft hat.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 28.08.1953 Bestellung eines Unimog 2010 in der Farbe rotbraun von Paul Heger Kohlengroßhandlung durch die Unimog Generalvertretung Hans-Henning Endres.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 1953 Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) präsentiert vom 31.05. bis zum 07.06.1953 in Köln a.Rh. den Unimog mit festem Fahrerhaus! Hans-Henning Endres hat sich im Werk Gaggenau intensiv für einen Unimog mit festen Fahrerhaus eingesetzt. Danach verlangte seine gewerbliche und kommunale Käuferschaft in Berlin.
wird geladen
Firmen Korrespondenz Ab 1.Mai 1953 verlegt Hans-Henning Endres seinen Geschäftsbetrieb von der Flottenstraße 43 in die Berliner Straße 37, Berlin-Reinickendorf.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 27.04.1953 Bestellung an die Daimler-Benz AG durch die Generalvertretung Hans-Henning Endres einer vierten Vorführmaschine, den ersten "UNIMOG"- mit festem Fahrerhaus

1952

wird geladen
Firmen Korrespondenz 1952 Hans-Henning Endres vergleicht in seinem Schreiben herkömmlichen Fahrzeuge, wie Lkw, Schlepper, Zugmaschinen mit dem modernen Unimog von Daimler-Benz. Hans-Henning Endres ist der festen Überzeugung, wenn ihm die Chance geboten wird, den Unimog im praktischen Einsatz vorführen zu dürfen, dass jeder danach zu den begeisterten Unimog-Freunden zählen wird.

1951

wird geladen
Firmen Korrespondenz 1989 Das Gebiet von West-Berlin ist rot umrandet. West-Berlin war nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur eine geteilte Stadt sondern auch eine geopolitische Insel in der sowjetischen Besatzungszone der späteren DDR. Die drei Westsektoren waren seit der Blockade vom Berliner Umland abgeschnitten. Am 13.August 1961 wurden durch den Bau der Berliner Mauer die drei Westsektoren auch von dem Ostsektor getrennt. Bis zum Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 hatte die Firma Hans-Henning Endres nur den begrenzten Wirtschaftsraum von West-Berlin als Markt.
wird geladen
Firmen Korrespondenz Anlage zum Schreiben der Daimler-Benz AG vom 29.11.1951.Die Karte zeigt die geteilten Stadt Berlin und das Vertragsgebiet ist nur West-Berlin. Die drei Westsektoren waren seit der Blockade vom Berliner Umland abgeschnitten. Am 13.August 1961 wurden durch den Bau der Berliner Mauer die drei Westsektoren auch von dem Ostsektor getrennt. West-Berlin war nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur eine geteilte Stadt sondern auch eine geopolitische Insel in der sowjetischen Besatzungszone der späteren DDR. Bis zum Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 hatte die Firma Hans-Henning Endres nur einen sehr begrenzten Wirtschaftsraum zur Verfügung.
wird geladen
Firmen Korrespondenz Mit dem Schreiben 29.11.1951 bestätigt die Daimler-Benz AG an Hans-Henning Endres, dass er ihre Interessen in West-Berlin in eigenem Namen und auf eigene Rechnung für Unimog-Fahrzeuge wahrnehmen kann.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 08.11.1951 Hans-Henning Endres bedankt sich bei Herrn Direktor Dr. Rummel für die außerordentlich freundliche Aufnahme am 06.11.1951 und dass er sich jetzt ebenfalls zu den Mitstreitern für den Unimog zählen darf.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 15.10.1951 Bewerbungsschreiben von Hans-Henning Endres für Unimog-Vertretung in Berlin. -Der erste Unimog in Berlin geht an die Domäne Dahlem (Seite 1), -Punkt 2.) Marktlage in Berlin (Seite 3), -Punkt 3.) Kundendienst in Zusammenarbeit mit der Firma Autohaus Fritz Theel (Seite 3-4).
wird geladen
Firmen Korrespondenz Hans-Henning Endres das Unimog-Geschäft in Westberlin übernehmen, aber die Daimler-Benz AG Abteilung "UNIMOG" teilte ihm am 06.10.1951 mit, dass man in Berlin schon mit einer anderen Firma in Verbindung steht und dorthin der erste Unimog demnächst ausgeliefert wird.
wird geladen
Firmen Korrespondenz 17.07.1951 Hans-Henning Endres - Bewerbung um Unimog-Vertretung: -erste Anfrage von Prospektmaterial, Preise und Bezugsbedingungen, - Anfrage nach einer Zusammenarbeit für den Raum Westberlin.